CSENPL
Anmeldung

Kirchenbauten

Mariánská zahrada

Mariengarten 

Böhmisches Paradies /
Der Mariengarten ist ein Touristengebiet südlich von Jičín. Ein umfangreiches Gebiet mit der Fläche von mehr als 100 km2 bietet den Touristen ein ruhiges Ambiente mit sehr interessanter Geschichte. Der Grundreichtum des Gebiets ist eine Barock-Landschaftskomposition aus der Wende des 17. und 18. Jahrhunderts, wo in diesem Gebiet der Graf Franz Josef Schlick tätig war.
 
Jičín - Kostel sv. Jakuba, Autor: Ladislav Kocourek

St. Jakobs Kirche 

Jicin / Böhmisches Paradies / Landkarte
 
Kostel sv. Ignáce z Loyoly, Jičín, Autor: Filip Balogh

Kirche des heiligen Ignaz von Loyola, Jičín 

Jicin / Böhmisches Paradies / Landkarte
Die Kirche des heiligen Ignatius ist eine ursprüngliche Pfarrkirche im gotischen Stil, die für den heiligen Jakob eingeweiht, im Jahr 1622 den Jesuiten übergeben und dann im Namen des heiligen Ignatius eingweiht wurde.
 
Kostel Nanebevzetí Panny Marie ve Slatinách, Autor: Jan Mertlík

Mariä-Himmelfahrt-Kirche Slatiny 

Slatiny / Böhmisches Paradies / Landkarte
Den Bau dieser bemerkenswerten Kirche setzte die Gräfin Anna Josefa nach dem Tode ihres Gemahlen Franz Josef Schlik fort. Es entstand eine seltene landschaftliche Komposition im Barockstil, die heute auch als Mariengarten bekannt ist.
 
Kaple sv. Anny, Autor: Jan Mertlík

Die Kapelle der Heiligen Anna, Dolní Lochov 

Dolni Lochov / Böhmisches Paradies / Landkarte
Der Vulkankegel, der die unmittelbare Umgebung um etwa 80 m überragt, wurde als einer der wenigen in der Gegend von Jičín nicht vom Basaltbergbau zerstört. Auf dieser bewaldeten Anhöhe ließ der Grafen von Schlik um die Jahrhundertwende eine Wallfahrtskapelle erbauen, deren Bau ein Bestandteil einer barocken landschaftlichen Komposition war.
 
Kaple sv. Jana Nepomuckého v Bukvici, Autor: Jan Mertlík

Die Kapelle des Hl. Johann Nepomuk in Bukvice 

Bukvice / Böhmisches Paradies / Landkarte
Der runde Dorfplatz wird durch die spätbarocke Kapelle des Hl. Johannes Nepomuk, welche im Jahr 1767 auf eigene Kosten der Bewohner gebaut wurde, dominiert.
 
Kostel nalezení sv. kříže

Die Kirche der Auffindung des Hl. Kreuzes, Zliv 

Zliv / Böhmisches Paradies / Landkarte
Vermutlich am Ort der lange nicht mehr existierenden Festung entstand in der 2. Hälfte des 13. Jahrhunderts eine Kirche.
 
Kostel sv. Jiří Psinice, Autor: Jan Mertlík

Die Kirche des Hl. Georgs und der Glockenturm Psinice 

Liban / Böhmisches Paradies / Landkarte
Die Kirche des Hl. Georgs wurde schon im Jahre 1357 schriftlich belegt. Während der Renovierungsarbeiten im Jahre 1950 wurden in den Fundamenten menschliche Skelette gefunden, deren Alter auf 1000 Jahre geschätzt wurde (wahrscheinlich ein Massengrab des ausgerotteten Geschlechts Vršovci).
 
Kostel sv. Prokopa, Autor: ing. Jan Mertlík

Die Kirche des Hl. Prokop in Nadslav 

Strevac / Böhmisches Paradies / Landkarte
 
Kostel Nanebevzetí Panny Marie v Bystřici, Autor: Jan Mertlík

Die Mariä-Himmelfahrt-Kirche Bystrice 

Bystrice / Böhmisches Paradies / Landkarte
In der Mitte des 14. Jahrhunderts wurde auf der Anhöhe in der Mitte des Friedhofs eine gotische Kirche gebaut und der Mariä Himmelfahrt geweiht.
 
1 2 | weiter »
27.8.2009 16:25:49 | gelesen 25649x | alena.stillerova
Auf den Spuren Albrechts von Waldstein Räuber Rumcajs Auf den Spuren der Sagen des Böhmischen Paradieses Puzzle
 
Znak města JičínMěsto Jičín © 2017  |  tel.: 493 545 111  |  e-mail: posta@mujicin.cz  |  Kontakte  | Odkazy: CzechTourism | Touratlas
Tento projekt je financován z fondu Evropské unieSdružení Český ráj
load