CSENPL
Anmeldung

JIČÍN

Alle von diesen Attributen wie malerisch, historisch, modern und dynamisch, aber auch viele andere, charakterisieren die Stadt Jičín (Jitschin), die 17 Tausend Einwohner hat. In Bezug auf ihre Lage in der reizvollen Landschaft des Jičiner Hügellandes, das einen natürlichen Eingang der wunderschönen Gegend von Böhmen bildet, wird die Stadt auch sehr oft „das Tor ins Böhmische Paradies“ genannt. Historisch handelt sich um das zweite touristisch bedeutende Gebiet Böhmens (nach dem nahe gelegenen Riesengebirge).

Seit dem Ende des 19. Jahrhunderts kommen Touristen in die Stadt, um die Geschichte und wunderschöne Natur des Böhmischen Paradieses zu bewundern.

Die erste Erwähnung der ehemaligen Königsstadt Jičín stammt aus dem Jahre 1293.

Ab 1337 war sie im Besitz verschiedener Adelsgeschlechter – Wartenberger, Trčkové von Lípa, Smiřický von Smiřice. Die bedeutendste Veränderung der ursprünglichen Provinzstadt mit den Holzbauten fand anfang des 17.Jh, in der Zeit der Herrschaft des Heerführers und Politikers Albrecht Wenzel Eusebius von Wallenstein statt.

Dank dem wertvollen Komplex der überlieferten Denkmäler, welche einen hohen historischen und künstlerischen Wert haben, wurde der historische Stadtkern zum städtischen Denkmalschutzgebiet erklärt. Das barocke Schloss, das mit der Kirche von Hl. Jakob dem Größeren verbunden ist, verziert schönen Platz mit dem Laubengang. Vom Tor von Valdice ist die ganze Stadt mit ihren Kirchen und dem Jesuitenkolleg zu sehen. Ein integraler Bestandteil der einzigartigen Landschaft ist das Lustschloss „Wallensteins Loggia“ mit dem Park „Libosad“, der mit dem Stadtzentrum durch eine vierreihige Lindenallee verbunden ist.

Viele Besucher bewundern nicht nur die Stadt, sondern werden auch von dem gesamten Spektrum in der Stadt organisierten kulturellen und sportlichen Veranstaltungen angezogen. „Das Regionale Museum und Galerie – das Museum des Spiels“ bietet umfangreiche Sammlungen und eine originelle interaktive Ausstellung. Für die Öffentlichkeit ist die neu rekonstruierte Synagoge geöffnet.

Die Kinder werden vor allem von dem Haus des Schusters Rumcajs angezogen. Es erinnert an eine beliebte Märchenfigur des Räubers Rumcajs.

Eine einmalige Atmosphäre haben die kulturellen Veranstaltungen in Wallenstein Loggia - Ausstellungen, Konzerte, die traditionelle Feier zur Johannisnacht. Ende Mai, in den Rahmen der Biennale der Wallenstein-Tage, kehrt die Stadt ins Mittelalter zurück. Der Begriff „märchenhaftes Jičín“ stammt aus der langen Tradition des Festivals „Jičín-die Märchenstadt“.

Auch die starke Sport Grundlage ermöglicht es den Besuchern der Stadt, ihre Freizeit aktiv zu verbringen. Jeder kann hier seine aktive Form der Unterhaltung und Entspannung finden. Neben dem Sportareal mit dem neu rekonstruierten Aquacentrum stehen öffentlich zugängliche Sport- und Kinder Plätze, Kegelbahn, Golfplatz sowie Fitnesszentren zur Verfügung. In diesem Punkt verfügt die Stadt Jičín über ein hochwertiges Angebot.

Geschichte, Kultur, Sport, Ausflüge in die wunderschöne Landschaft. Attraktive Lage macht die Stadt Jičín zum Eingangstor des Böhmischen Paradieses. Alle diese Attribute machen aus der Stadt Jičín den Ort, der sich lohnt zu bewundern.

Wir freuen uns auf Sie, auf Ihren Besuch.

Auf den Spuren Albrechts von Waldstein Räuber Rumcajs Auf den Spuren der Sagen des Böhmischen Paradieses Puzzle
 
Znak města JičínMěsto Jičín © 2017  |  tel.: 493 545 111  |  e-mail: posta@mujicin.cz  |  Kontakte  | Odkazy: CzechTourism | Touratlas
Tento projekt je financován z fondu Evropské unieSdružení Český ráj
load